Welcome to the warehouse!

Samstag, 31.08.2013

Hallo ihr!

Die letzten Vorbereitungen laufen auf Hochtouren, in zwei Wochen geht es looooos!!

Mein Zimmer sieht aus wie ein Warenlager inklusive Wühltisch, überall stapeln sich leere Kartons, Rechnungen und Lieferscheine flattern durch die Gegend und der Inhalt der Kartons sowie diverse schon besorgte Sachen bedecken den gesamten Boden. 

Gelbfieberimpfung ist abgehakt und wurde auch super vertragen, mein Pass mit buntem Visum hat es auch wieder nach Hause geschafft, Reiseapotheke ist auch schon komplett (ich hab sage und schreibe 400 Euro für die Malariaprophylaxe bestehend aus sechs Schachteln Malarone und eine Schachtel Riamet für Costa Rica in der Apotheke gelassen! TK sei Dank, dass ich das erstattet bekomme...), Kreditkarte ist auch vorhanden. Ich übe mich schon fleißig in Online-Bestellungen, wie man oben sieht... UnschuldigAber ich mein, hallo, für ne halbe Weltreise braucht man auch einiges!! Ich hab schon erhebliche Probleme, meine Bankauszüge anzuschauen, da wird mir jedes Mal schlecht. Tipp an alle zukünfitgen Weltenbummler: Plant viiiiiiel mehr Geld mit ein, als bei eurer Kalkulation rauskommt, man glaubt gar nicht, was man alles vergisst und wie teuer manche Sachen sind! (Ich sag nur imprägniertes Mückennetz. Unentschlossen

Die Phase, in der ich mir nachts um halb eins den Kopf darüber zerbrochen hab, ob ich nicht lieber doch einen leichten Schlafsack statt dem Inlett kaufen soll, ist endlich auch vorbei: Gewinner war der Schlafsack. Ich bin halt doch eine ausgeprägte Frostbeule und frier eigentlich ständig, außerdem ist es glaub ich schöner, wenn man nicht nur unter so einem Laken liegt, sondern auch was richtiges zum einkuscheln hat. Außerdem ist der Schlafsack auch als Decke verwendbar, da der Reißverschluss unten über die Füße geht. Lächelnd Jetzt hab ich das Inlett zwar schon, aber wer weiß wo meine nächste Reise hingeht und falls ich mal in einem Hostel landen sollte, wo ich nicht unbedingt direkten Kontakt mit dem Bett haben will (Brighton?? Zunge raus), ist das Ding super. Also vermerken wir es als Investition für die Zukunft.

Was mir jetzt noch Kopfschmerzen bereitet ist die Tollwutimpfung. Ursprünglich dachte ich, dass die nicht unbedingt nötig ist, da crm.de (super Seite, wenn man Infos über Impfungen etc. braucht!!) die nur bei vorhersehbarem Kontakt zu Tieren empfiehlt. Aber anscheinend lassen sich viele Ghana-Leute impfen (jetzt ist der Impfstoff in Deutschland alle) und auch der Reiseführer empfiehlt das Zeug. Und ich mein, was ist, wenn ich plötzlich mitten in Ghana von bekloppten Affen angefallen werde??? Naja, da ruf ich nochmal den lieben Herrn Doktor an. Ich hab zwar nur noch zwei Wochen Zeit, aber dann hätte ich wenigstens die ersten beiden der drei nötigen Impfungen, das ist immer noch besser als nichts.

Ab Montag beginnt die Phase des Geldverdienens (dringend nötig!!), ich darf in der Sommerschule unseres Gymis Englisch-Nachhilfe geben! Bin mal gespannt wie das wird. Aber bis jetzt hat mir unterrichten immer Spaß gemacht, also wird das bestimmt auch ganz lustig. Außerdem hat der Vater einer Freundin uns als Umfrage-Auswerter angestellt, weil er es selber zeitlich nicht schafft und es wirklich eine Fieselarbeit ist, alleine Balken abzumessen und in den PC einzuhacken. Zu zweit sollte das aber gut gehen, einer misst, einer tippt... 

So, ich glaub das war erstmal das Neueste von mir, ich widme mich dann mal wieder meiner To-do-Liste, die immer noch einen beängstigenden Umfang aufweist... aber das wird schon alles! Ich freu mich eigentlich drüber, dass ich was zu tun hab, sonst würde ich ja nur rumsitzen und auf irgendwas warten. Mit organisieren bin ich wunderbar beschäftigt! Lächelnd

In diesem Sinne: Akyire! (Twi für "Bis zum nächsten Mal!", sprich atschire Zwinkernd. Ich liebe mein Kauderwelsch-Wörterbuch!)

Cheers

die Steffi

Update

Dienstag, 16.07.2013

Puuhhh...

Nach einigem Ärger mit so einem inkompetenten Billigflugportal hab ich mein Weiterflugticket nach Atlanta gestern bei einem anderen Anbieter gebucht und heute auch gleich erhalten. 

Also sofort Ticketnummer auf dem Visumantrag vermerkt, hektisch alle notwendigen Dokumente vom Schreibtisch aufgesammelt, in einen Umschlag gesteckt und zur Post gedüst. Dort durfte ich dann eine nette Diskussion mit der unglaublich freundlichen Angestellten führen was den "selbstadressierten als Einschreiben markierten und frankierten Umschlag" betrifft, in dem mein Pass seine Rückreise von der Embassy of the Republic of Ghana in Berlin antreten soll. Ich hoffe und bete inständig, dass er auch zurückkommt und die Botschaft keinen Stress macht, weil 8 Cent zu wenig auf dem Umschlag kleben (angeblich gibt es ja kein Porto von 3,58 Euro. Wieso wollen die das dann bitte so haben???).

Geimpft wurde ich heute auch schon wieder, dieses Mal gegen Typhus und Hepatitis A. Jetzt fehlt nur noch die Gelbfieberimpfung, dann sind die Antikörperchen komplett!

Soweit ein Update von mir, hoffentlich werde ich mir in Ghana ein bisschen was von der Gelassenheit der Einheimischen einverleiben, damit ich bei Zeitdruck ("Aaaah! Die Post macht schon in einer halben Stunde zu!!!") nicht immer so gestresst reagiere.

In diesem Sinne...

Cheers

die Steffi

 

Weitere Vorbereitungen

Mittwoch, 10.07.2013

Hallo Leute!

Die Vorbereitungen schreiten weiterhin voran:

1. Das Führungszeugnis für das Unterrichten-Projekt in Ghana ist früher als erwartet angekommen (natürlich ohne Eintragung Unschuldig ) und auch schon an Praktikawelten geschickt.

2. Der Flug von Accra weiter nach Atlanta ist gebucht, jetzt brauch ich nur noch das Ticket, um eine Kopie mit in den Visumsantrag zu stecken. 

3. Die geistige Auseinandersetzung mit der Reise wird durch Äußerungen seitens meiner Eltern wie "Willst du dir das wirklich antun??!" oder "Wieviel Geld hast du jetzt eigentlich schon investiert?" leicht erschwert. Andererseits bin ich dadurch von Tag zu Tag überzeugter, dass ich hier dringendst mal rausmuss!!

Mein Dad hat vorgeschlagen, dass wir uns für den Südstaaten-Trip doch einen Camper mieten sollten anstatt zu zelten, dann sind wir ein bisschen flexibler und sogar trocken, falls es mal schütten sollte. Ihr werdet nicht glauben, was so ein Ami-Camper an Ausstattung mitbringt: WC und Dusche, ein vollständiges Set an Küchenutensilien, eine Mikrowelle (!), Radio, CD-Spieler und Fernseher inklusive Video-Gerät, Kühlschrank, Gasherd, Spüle, einen Heißwasseranschluss... und 22 l Verbrauch auf 100 km. Ich mein, HALLO? Mir würde einfach eine Matraze im Kofferraum reichen, natürlich wäre gegen eine Dusche auch nichts einzuwenden, aber what happened to the Gartenschlauch/See-Variante??

Langsam sollte ich mich auch mal um das Gepäck kümmern und um die Route des Südstaaten-Trips und um die restlichen Flüge und und und... Ihr seht, ich bin einigermaßen beschäftigt! 

Cheers

Steffi

Prepare to be crazy!

Donnerstag, 04.07.2013

Noch 10 Wochen und 2 Tage!

Heute war ich mal ganz fleißig und hab die gefühlten 89 Papierchen für den Visumantrag vorbereitet (eigentlich waren es 4, aber immerhin, jetzt kann ich meine Passnummer auswendig runterbeten, aber meinen Namen nicht mehr schreiben). 

Die Bearbeitungsgebühr wurde auch schon überwiesen und jetzt brauch ich "nur noch" eine Kopie meines Rückflugtickets, um den Antrag abzuschicken.

Also wurde Delta Airlines konsultiert. Mit dem Ergebnis, dass

1. das liebe System mir mitteilte, dass es sich mit dem Buchen von fünf Flügen gleichzeitig leicht überfordert fühle

2. ich mich geistig damit auseinandersetzte, um die 6.500 Mäuse nur für Flüge zu verpulvern und

3. ich mich schließlich verzweifelt und dem Wahnsinn nahe von Delta verabschiedete. Für heute zumindest.

 

Ach ja, vielleicht sollte ich mal bekanntgeben, was ich hier eigentlich anstelle:

Im September flieg ich nach Ghana, um mit Hilfe von Praktikawelten zwei Monate lang meine Lehrfähigkeiten auf die Probe zu stellen.

Nächste Station ist Atlanta, wo ich mich mit meinem Daddy treffen werde, um die Südstaaten der USA unsicher zu machen (und ganz viele fried green tomatoes zu essen!). Hoffentlich überlebt er zwei Wochen im Zelt.

Dann heißt es erstmal Thanksgiving und Christmas mit Grandma und Grandpa in Arizona feiern, bevor ich im Februar nach Costa Rica weiterfliege.

In den ersten vier Wochen steht ein Spanisch-Sprachkurs und ganz viel Strandfeeling in Samara auf dem Programm, danach werden (wahrscheinlich an der Karibikküste) Meeresschildkröten-Eier ausgebuddelt, ausgebrütet und wieder ausgesetzt.

Joa, das war mal so der Stand der Dinge, die Aufregung steigt täglich (und auch das Gefühl von "Saaaag mal, spinnst du eigentlich?") während die To-do-Liste skeptisch beäugt wird, ab und zu mit dem erstaunten Ausruf "Ach, das sollte ich auch mal erledigen, wenn das unglaublich schnell arbeitende Amt so lange dafür braucht!".

Fazit für heute also: ICH FREU MICH SCHON RIESIG!!!!

 

Cheers

die Steffi